Samstag, 30. September 2017

Kürbis...

...für Naschkatzen!

Heute habt Ihr mal wieder das Vergnügen mit
der kleinen Bettina😁.

Bevor ich jetzt aber so richtig hier loslege,
möchte ich mich einmal ganz herzlich bei Euch bedanken.
Ihr habt unseren Bärbel-Blog so toll angenommen und
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie sehr Ihr uns durch Eure immer wieder
so lieben und positiven Kommentare, jedes mal aufs neue motiviert.
DANKE DAFÜR!!!!

Jetzt ist er halt da...der HERBST und ich kann dieser Jahreszeit nicht wirklich viel abgewinnen.
Ich mag den Sommer wegen seiner beständigen warmen Temperaturen viel lieber.
-okay dieses Jahr können wir da kein Loblied auf ihn singen-


Tja aber was soll es, schließlich bringt er uns auch jedes Jahr wundervolle Früchte mit
denen man sich das Leben wunderbar versüßen kann.


Ja Ihr seht richtig, der Kürbis ist für mich heute eine Frucht...
-eine Zubereitungsart als Gemüse könnt Ihr hier bei Bärbel-Christiane lesen-
...weil ich mir die Jahreszeit ja versüßen möchte!

Heute zeige ich Euch deshalb, ein Rezept für eine
Kürbis-Apfel-Marmelade
und ich sage Euch, die schmeckt mega lecker.


Wie Ihr sehen könnt, habe ich schon ein wenig vorgearbeitet und sage Euch jetzt
was Ihr alles braucht.

500g Kürbisfleisch
500g Äpfel
Saft einer Zitrone
50ml Wasser
150ml naturtrüben Apfelsaft
500g Gelierzucker 2:1
wer mag nimmt noch einen gestrichenen teel. Zimt
-ich persönlich finde ohne schmeckt besser)



Zubereitung:
1. Den Kürbis schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden
-welche Sorte Ihr nehmt ist eigentlich egal...ich habe Hokaido genommen,
da ich schöne kleine bekam und ja ich schäle auch ihn-

2. Äpfel schälen, entkernen, in grobe Stücke schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln
-Ihr könnt auch hier jeden x-beliegen Apfel nehmen.
ich persönlich nehme den Klassiker Boskop, weil er einfach einen wunderbaren
säuerlichen Geschmack hat und ganz zart zerkocht.

3.In einen grossen Topf das Wasser, das Kürbisfleisch und die Äpfel bei mittlerer Hitze
ca 10 Min dünsten. Zwischendurch immer umrühren da der Kürbis leicht ansetzt.

4. Den Apfelsaft hinzufügen, alles aufkochen lassen und gut 15 Min, mit geschlossenen Deckel,
bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

5. Den Topf vom Herd nehmen und alles mit dem Pürierstab pürieren.

6. Den Topf wieder auf den Herd stellen und den Gelierzucker hinzu fügen.
Unter rühren aufkochen lassen und 3 min, auch unter rühren, sprudelnd kochen lassen.

7. Alles in saubere, heiß ausgespülte/ausgekochte Gläser füllen.
Diese verschließen und 5 Min auf den Kopf stellen.

Abkühlen lassen und Fertig


Der Geschmack ist einfach sensationell...und zu frisch gebackenem Brot...
lecker, lecker, lecker, lach


Ich habe direkt ein paar Gläser mehr gemacht, da jetzt wieder die Zeit der gemütlichen
und geselligen Abende kommt und man so immer ein kleines Mitbringsel für seine
Freunde hat.
Wenn Ihr wissen möchtet wie das Brot gebacken wird,
müsst Ihr einmal die Seite wechseln und mich auf der Katzenfarm besuchen.

So Ihr Lieben, jetzt verabschiede ich mich auch schon wieder von Euch

Macht es Euch nett

Eure BB











Samstag, 23. September 2017

Du hast die Wahl #Wanted!!!

Wie, ich werde gesucht?
Ich weiß von nix und irgendwie
habe ich mich doch auch gar nicht 
versteckt. Oder doch?
Ein wenig?

Hinter Ausreden? Hinter
Unsicherheit? Hinter Resignation?
Hinter was auch immer?

Wer meinen Blog ließt und erst recht wer mich persönlich kennt, weiß das ich jemand bin der stets eine Meinung hat ... eigentlichzu jedem Thema. Ich hab auch keine Angst sie geradeheraus zu äußern. Das bringt nicht immer Sympathiepunkte.

Menschen ohne eigenen Standpunkt sind mir manchmal irgendwie suspekt und nur um des lieben Friedens willen die Klappe halten, kommt für mich nicht in Frage! Deswegen war schon klar, nicht zur Wahl zu gehen, einfach zu kneifen und den anderen das Feld kampflos zu überlassen,gilt nicht! Nicht für mich!

Wie kommt es dann, das ich seit einem Jahr hin und her überlege, 
was ich diesen Sonntag machen soll??? Wen oder was wählen? Überhaupt hingehen?


In letzter Zeit habe ich gedacht: Ich kann doch nicht für etwas meine Stimme abgeben, für das ich nicht stehe. Das würde ich nie tun! Das fühlt sich einfach falsch an. Aber was ist die Konsequenz daraus?

Das ich den anderen einfach die Entscheidung überlasse. Und das fühlt sich erst recht falsch an!

Also habe ich mir wieder Gedanken gemacht und bin zu einem Entschluss gekommen, mit dem ich meinen Frieden schließen kann. Ich wähle nicht 100% das für was ich stehe, ich wähle diesmal einfach das kleinere Übel. Und das ist erstmal okay für mich!

Grundsätzlich mag ich ja Menschen die sich selber nicht in den Mittelpunkt stellen, ruhig, besonnen und sachlich sind. Bodenständig und geerdet. Ich hasse Selbstdarsteller und Propagandisten, von daher fällt mir die Wahl doch gar nicht so schwer, da bleiben nicht viele übrig.
 
Auch wenn mir einige Entscheidungen und Entwicklungen in den letzten Jahren ganz und gar nicht gefallen haben, so möchte ich  doch in einem Land leben, das von einer demokratischen Partei regiert wird.

Links und rechts außen, ist für mich nicht nur nicht zeitgemäß, es ist für mich einfach keine Option. Ich bin in einer Diktatur groß geworden und weiß eines ganz genau: Das ich das nie wieder möchte!





Also Leute, wo auch immer
ihr steht, auch wenn ihr eine
ganz andere Meinung zur
aktuellen Politik habt als ich,

GEHT WÄHLEN!

das ist wichtig! 
Denn jede Stimme zählt! 

DEINE STIMME ZÄHLT!



Liebe Grüße aus Berlin

Samstag, 16. September 2017

Tutorial Efeukranz und Windlichter

 Ihr Lieben,

ist der Herbst bei euch schon eingezogen?


 Bei mir ist die Deko im und ums Haus noch eher sommerlich, aber bei den Temperaturen und den vielen Lebkuchen im Einzelhandel
wird es mir so langsam aber sicher auch herbstlich, wenn nicht gar schon winterlich zumute.

Am Wochenende muss ich dringend umdekorieren.
Dann werde ich auch wieder einige Efeukränze wickeln.
Die sind nämlich superschnell und supereinfach zu machen und sie halten sich sehr lange.


Und vielseitig sind sie auch, ihr könnt sie aufhängen, dekorativ irgendwo drapieren oder Windlichter damit aufhübschen.

Ihr wollt auch? Hier kommt mein DIY!

Ihr braucht nur einige lange dünne Efeuzweige, die sich leicht biegen lassen. 
Die Menge auf dem Foto links reicht für etwa drei kleine Kränze.


Wenn der Kranz um ein Glas passen soll, legt ihr aus dem ersten Zweig einen Ring, der locker ums Glas passt.
Die Enden wickelt ihr so umeinander, dass der Ring von alleine hält.


Dann wickelt ihr weitere Zweige einzeln gleichmäßig um den Kranz, die Enden steckt ihr einfach von außen her zwischen die Zweige.
Nach einem kurzen Test, ob der Kranz noch um's Glas passt, zieht ihr die eingeklemmten Blätter vorsichtig zwischen den Zweigen heraus - fertig.


Nun könnt ihr den Kranz noch aufhübschen, indem ihr z. B. Efeublüten, Hagebutten,
Bucheckern oder  andere herbstliche Materialien zwischen die Zweige steckt.


Auch mit Acrylfarben und passenden Bändern könnt ihr tolle Effekte erzielen.


Kupfer geht ja immer, auch im Herbst und silber hatte ich letztes Jahr im Advent.
In diesem Jahr werde ich mal andere Farben ausprobieren.
Bemalen könnt ihr z. B.  Efeublätter und -blüten, Bucheckern, Erlenzapfen und die Ränder von alten Konervengläsern.


Zum Schluss gebt ihr noch ein bisschen Moos ins Windlicht und stellt ein Teelicht hinein.
Fertig!


Ich hatte letztes Jahr Kränze drin und draußen und auch als Mitbringsel waren sie sehr beliebt.
 Und was für Herbst-Dekos bastelt ihr euch so?


Habt's wundervoll!
Eure Biggi

verlinkt bei: Creadienstag, HOT und DienstagsDinge


Samstag, 9. September 2017

Kürbis-Kokossuppe, ein kleines Kürbis-DIY und Gewinner

Hallo Ihr lieben Bärbel-Leser,


es wird Herbst! Die Tage werden kürzer und die Temperaturen gehen auch zurück und es ist wieder Suppenzeit.




 Heute habe ich - Christiane von Liebhaberstücke  - ein leckeres Kürbis-Kokossuppen Rezept 
für Euch.




Probiert es doch mal aus - uns hat die Suppe allen total gut geschmeckt.



Zwiebel schälen und fein hacken, Kürbisfleisch würfeln, Kartoffeln schälen und würfeln, Ingwer schälen und reiben. Zwiebel und Kürbisfleisch im Olivenöl andünsten, Kartoffeln und Ingwer zugeben. Mit der Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Suppe pürieren. Die Kokosmilch dazugeben (nicht mehr kochen - Kokosmilch flockt aus) und mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken. Ich nehme statt Curry Garam Masala, das gibt der Suppe einen super orientalischen Geschmack.


Wenn Ihr Kürbisse so gern wollt wie ich, dann dekoriert Ihr sicher auch damit. Für mich gehören sie im Herbst unbedingt dazu. 

Lust auf eine Kürbis Vase? Dann schaut mal... ganz easy....




Ich habe einen Baby boo dazu verwendet. Natürlich geht jeder andere Kürbis auch. Alles was Ihr braucht ist ein Kürbis, Herbstblumen und ein Reagenzglas.

Nehmt einen Apfelentkerner und "bohrt" ein Loch senktrecht in den Kürbis. In dieses Loch steckt
Ihr dann ein Reagenzglas und füllt die "Vase" mit Blumen Eurer Wahl.
  



Und schon ist die Kürbis-Vase fertig. Klein - aber fein. Gefällts Euch?




Und nun darf ich noch die drei glücklichen Gewinnerinen vom Giveaway vom letzten Post bekannt 
geben. Annette von augenstern-HD-Zauberkrone hat drei wunderschöne Stickschriften gezaubert.

Tata und Trommelwirbel.... 


 

 
1. Rösi (Simone) hat die Stickschrift Nr. 1 gewonnen
2. Bij Jen (Jen) hat die Stickschrift Nr. 2 gewonnen und
3. mucke&me (Jasmin) hat die Stickschrift Nr. 3 gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch Ihr Lieben. 

Bitte schickt Eure Adresse per Email an die liebe Bärbel-Annette:

Annettte wird Euch den Gewinn ganz schnell zusenden.


Ganz liebe Grüße, Christiane

Samstag, 2. September 2017

✿ Von Rahmen, Garn, Magneten und Giveaways...



Ein liebes   H A L L O ,   ihr kreativen Bärbel Leser.


Wollt ihr wissen womit ich mich beschäftige, wenn Ruhe und Gelassenheit meinen Tag beschwingt? 
Ganz klar, - neue Stickdateien ausprobieren. 😊

Zu Beginn diese Woche fand ich im Netz eine schöne Bibliothek für Stitch Designs und allein durch das Wort: "Design" fühlte ich mich angesprochen und ging ein bisschen auf Shopping Tour im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ganz mutig, das Wochenende noch nicht zu erahnen, plante ich zwei Sticktage ein und probierte die neuerworbenen Schätze einfach aus.

Wie es dazu kam, ganz einfach:
Stickdateien ausgesucht, die amerikanischen Maße (Inch) in Zentimeter umgerechnet, das Format angeklickt und zack - gekauft! Datei heruntergeladen, und schon ging es los ...




Weil dass alles kein Hexenwerk ist, erzähle ich euch ein bisschen davon. Und am Ende gibt es Giveaways, aber davon später mehr ...




Da Stickmaschinen sehr nachtragend sind, sollten sie vor jedem neuen Stickprojekt gereinigt werden, dafür benutze ich einen dünnen Pinsel, der ratz fetz die Fusseln entfernt. Das mache ich meistens 1x am Sticktag, ganz wichtig, wenn der Stickvorgang gelingen soll. Oftmals verheddert sich der Unterfaden, wenn sich zu viel Staub im Spulenkasten befindet.


Dann lege ich mir den Stickrahmen zurecht, zusammen mit dem Stickvlies, dass unter den Stoff gelegt wird. Es ist nicht ratsam, ohne Stickvlies zu arbeiten, da ja die meisten Stoffe elastisch sind und die Stiche präzise werden sollen. Bastelfilz ist nicht geeignet, da es nicht waschbar ist und auch ihr leicht aus der Form geht. Mit Hilfe der Magneten werden (in diesem Fall) zwei Lagen auf den Metall Stickrahmen befestigt. Den finde ich super praktisch! Und schön spannen, sonst wird die Stickerei schief und somit unschön.




Als nächstes sucht man sich passend zu der Stickdatei die gewünschten Garnfarben aus. Ich sticke meistens mit Madeira Rayon 40 Stickgarn, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Als Unterfaden nehme ich fertig gespulte Bobbins, die gibt es in weiß und schwarz und sind auch von Madeira. Die Sticknadeln, die ich benutze sind von Schmetz, da gibt es bestimmt noch andere gute Nadeln, da ich aber mit dem Stickergebnis vollauf zufrieden bin, verändere ich nur ungern etwas am Equipment.

Wenn meine Maschine rattert, stickt sie immer nur eine Farbe, deshalb muss ich nach jedem Stopp die Farbe wechseln und von Hand neu einfädeln. Das hat aber auch Vorteile, weil ich so alles ganz gut im Auge habe. Manchmal kommt es vor, das sich der Oberfaden vertüdelt, sprich ungleichmäßig von der Rolle abläuft. Das passiert leicht, weil das Stickgarn sich schnell von der Rolle löst und das wiederum liegt an der Beschaffenheit des Garns. Denn Maschinenstickgarn besteht zu 100% aus Viskose, ist feiner und hat es einen schönen Glanz und ist zudem noch günstiger als normales Polyester Nähgarn.




Manchmal reißt der Faden. Das passiert aus unterschiedlichen Gründen. Ich gehe dann mit der Maschine etwa 15-20 Stickstiche im Programm zurück und beginne mit dem neu eingefädelten Faden. Passiert das häufiger, habe ich Erfahrung gemacht am besten gleich eine neue Sticknadel einzusetzen, dass erspart viel Zeit und Ärger.


Wenn alles gut geklappt hat, wird nach dem Stickvorgang zuerst das Vlies hinten abgerissen und anschließend all die Sprungfäden mit der Schere entfernt und zwar sowohl auf der Rückseite als auch auf der Vorderseite. Am Schluss wird noch von der Unterseite mit Dampf glattgebügelt.

Tschakka - und fertig!



Und, weil es so viel Spaß gemacht hat für euch etwas Hübsches zu sticken, 
möchte ich meine drei fertig gestickte Stickschriften hier verlosen! 




Schaut euch mal die Größen an (gemessen, ohne weißem Rand)...

1. Tea in I mug (ca. 16 x 11 cm)
2. Every Day Hot and Fresh Coffee (ca. 12,5 x 15,5cm)
3. Life Is Like A Cup Of Tea (ca. 11 x 17cm)



So könnt ihr mitmachen....

Wer über 18 Jahre alt und eingetragener Leser auf meinem Blog:


bzw. hier bei den Bärbels ist,

in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnt und

ein paar liebe Worte unter diesem Post als Kommentar & Email Adresse hinterlässt und dazu 

schreibt, mit welcher der drei Stickschriften ich euch 

eine Freude machen kann, 

(bis zum 08.09.2017 - 18:00 Uhr)

so hüpft sogleich in den Lostopf.

Die Gewinner werden hier auf dem Bärbel Blog veröffentlicht.

Um nichts zu verpassen, trage dich ein als Follower,
hier gibt es immer etwas Schönes zu Entdecken!


Es prima, wenn ihr dieses Bild mit auf euren Blog nehmt. 




Und, wenn ihr selbst schon stolze Besitzerin einer Stickmaschine seid,

dann kommt mich besuchen und verlinkt euch in der...






So, und nun bin ich neugierig wie Bolle, 
wohin ich meine Giveaways versenden darf!

Viel Glück!

😊😊😊

Macht es euch fein!


Liebste Bärbel-Grüße,






Nachtrag: Hier sind die 3 Gewinnerinnen:
Herzlichen Glückwunsch!!





Stoff und Zutaten:
Stickgarn: Madeira Rayon 40 und Bobbins in weiß
Stickunterlage: Vlieseline Stickvlies
Sticktop: Stickfilz
Stickmaschine: Pfaff Creativ 3.0
Magnet Stickrahmen: Metall Rahmen  
Stickdateien von Embroidery Library