Samstag, 21. Januar 2017

Herzen gehen immer - DIY

 

im Wochenende, liebe Bärbel-Leserinnen!

Heute habe ich für  alle, die schon länger überlegen, ob sie es nicht doch mal versuchen sollen mit dem Nähen und natürlich auch für alle die öfter nähen, ein Easy-Peasy-Tutorial für ein herziges Geschenk. 


 Damit kannst du deine Freundinnen, deine Familie, deinen Liebsten, deine Kids oder einfach dich selbst beschenken, bald ist ist ja auch Valentinstag.


Du brauchst nicht viel, das meiste davon hast du bestimmt im Haus:

  • Stoffreste die sich nicht dehnen lassen. Du kannst auch alte Hemden, Blusen, Jeans oder Bettwäsche upcyceln.
  • Deko deiner Wahl, z. B. Webbänder, Spitze, Stoffröschen, Häkelblümchen, Schleifchen, Knöpfe
  • Stoffband für die Aufhänger
  • dickes Papier, Stift, Schere, Essstäbchen oder Pinsel o. ä. 

 Und los geht's!


Zuerst machst du dir eine Schablone, dazu faltest du ein Papier in der Mitte, malst ein halbes Herz auf und schneidest es aus.

Nun legst du deinen Stoff rechts auf rechts (schöne Seite auf schöne Seite), malst das Herz mit Hilfe der Schablone auf und schneidest es mit ca. 0,7 cm Nahtzugabe durch beide Lagen aus.
Das muss nicht besonders akkurat  sein, wie du auf dem Foto unten rechts siehst, denn nach dem Nähen wird nochmals nachgeschnitten. 


Wenn du willst, kannst du die Vorderseite deines Herzchens jetzt ein bisschen aufhübschen.
Wenn du Knöpfe oder Anhänger aufnähst, empfiehlt es sich, von innen ein kleines Stoffstückchen gegenzunähen.  


Natürlich kannst du dein Herz auch beplotten.
Die runden Plotterdateien-Freebies, die ich verwendet habe, sind von Mialoma, 
die Schriften (z. b. vom Willkommens-Herz) habe ich in der Schriftart Peace erstellt, die ich mal irgendwo kostenlos runtergeladen habe. 

Wenn das Herz ein Aufhängeband haben soll, legst du es wie auf den Fotos unten zwischen die Stofflagen (also auf die rechte Stoffseite) und sicherst es mit einer Stecknadel.


Ich habe das Band ein bisschen aufgerollt und mit Stecknadeln gesichert, damit es beim zusammennähen nicht  im Weg ist. 

Wenn dir das zu kompliziert ist, nähst du das Band einfach hinterher von außen an, so habe ich es bei den grauen Herzen gemacht.

Jetzt steckst du deine beiden Herzen rechts auf rechts aufeinander und nähst sie (mit Stichlänge 2 mm) auf der Linie zusammen. Dabei lässt du eine Wendeöffnung, die so groß ist, dass du das Herz gut füllen kannst (siehe rote Striche im Bild unten).


Dann schneidest du die Nahtzugabe zurück, unten an der Spitze ruhig knapp, du darfst nur nicht in die Naht schneiden. Überall wo Rundungen sind, schneidest du die Nahtzugabe senkrecht ein.

Nun wendest du das gute Stück durch die Wendeöffnung. Am besten ziehst du zuerst die Nadeln heraus, mit denen du das Band gesichert hast.


Mit dem Essstäbchen oder dem Pinselende formst du die Ränder schön aus und bügelst das Herz von beiden Seiten glatt.

Jetzt kannst du dein Herz füllen.

Wenn es zur Deko oder als Nadelkissen dienen soll, füllst du es mit Füllwatte.
Wenn du dein Kissen als Bauch- oder Handwärmer verwenden willst, füllst du es mit Kirschkernen, Dinkel oder Rapssamen. 
Wenn es duften soll, füllst du Lavendel oder Rosenblätter hinein.

Zu guter Letzt schließt du dein Kissen mit dem Matratzenstich.  

Viel Erfolg beim Nachnähen!


Habt's wundervoll!

Kommentare:

  1. Das stimmt, Herzen gehen immer (und Sterne) :-)
    Das sieht ja wirklich nicht schwer aus, umso schöner ist das Ergebnis. Das werde ich doch gleich mal versuchen.
    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Biggi-Bärbel, die sind voll "herzig" geworden. Schöne Anleitung und so toll erklärt, da könnte ich sogar ein Herzchen nähen.
    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  3. Die sind wirklich herzallerliebst !
    Ich würde mich freuen, wenn du sie auch bei meinen Herzensangelegenheiten verlinken würdest.
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Biggi!

    Eine tolle Idee und vor allem hast du auch super erklärt! Ich habe ja keinen Plotter - bis jetzt. Ich weiß auch gar nicht, ob ich einen brauche! Doch die Ideensammlung, bei dem so ein Gerät nicht schlecht wäre, wird immer länger!

    Danke für die tolle Anregung!

    Liebe Grüße,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Biggi,
    die sind ja niedlich geworden, und es stimmt, Herzen gehen einfach immer.
    Besonders wenn sie so hübsch sind wie Deine.
    Hab einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Biggi,
    deine Herzen sind toll geworden und auch die Anleitung ist perfekt!
    Besonders gut finde ich den Matratzenstich - den kannte ich noch gar nicht.
    Ach und ich seh den Betonstoff und den mit der Schrift :) Die warten bei mir schon beide auf Verarbeitung.
    Ganz lieben Gruß und ein schönes Restwochenende,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Biggi,
    deine Herzen sehen sehr schön aus. Das mit der Schrift und dem Vögelchen gefällt mir am besten. Das ist schon ein kleines Stück Frühling.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  8. OHHHH HERZAL

    genau des richtige für mi als DEKOHERZAL....

    do gfeit sich ah jeda über sowas....gelle

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Biggi-Bärbel,
    ich liebe Herzen und die gehen immer, klasse und einfach gemacht
    Danke für die tolle Anregung!
    Ich wünsche Dir einen leichten Tag
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Biggi,
    Ach wie schön, deine Herzen gefallen mit richtig gut.
    Vielen Dank für die Inspiration.

    Herzliche Grüße aus dem kalten Heidelberg,
    Annette

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Biggi,
    eine total schöne und super erklärte Idee. Das kann sogar ich schaffen - lach!!!
    ...und wieder in meinen Lieblingsfarben weiß und grau ♥♥♥

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Biggi, supi! Danke für das Tutorial! Die Herzen sehen aus wie... herzig eben.
    Meine Schwieto hat ihre NähMa reparieren lassen, vielleicht sollte ich es doch mal versuchen. Danke auch für den Link mit den Plotterdateien. Leider habe ich keinen, aber ich kenne viele, die einen haben ;-)Die Farben grau-weiß scheinen immer zu gehen. Ich mags immer bissel bunter.
    Liebe Grüße sendet Dir Rosi

    AntwortenLöschen
  13. sind die hübsch ! ja, Herzen gehen immer

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
  14. hach...
    wunderschön deine Herzen Parade..
    eins schöner als das andere
    und danke für deine Mühe mit der du die Anleitung erstellt hast..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  15. die sind echt hübsch, die Herzen. Vielen Dank für die Anleitung.
    herzliche Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Biggi,

    ui, eine ganze Herzchenparade!! Ich mag solche kleinen Kleinigkeiten auch sehr gerne und Stoffreste sind ja meistens irgendwo übrig. Schön und sehr anschaulich hast Du das alles erklärt!! Klasse sehen sie natürlich auch mit dem geplotterten Aufdruck aus, ich hab keinen, blärrrr!!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Such a creative post. I like how the hearts turned out. :)

    Kathy's delight

    AntwortenLöschen